Bezirksausschusssitzung

Klassenrat soll Demokratie in Schulen bringen

Gast beim Bezirksausschuss

Lehren zieht der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) aus den jüngsten Wahlergebnissen und den zunehmend rechtspopulistischen Strömungen in der Politik. „Demokratie lernen und leben“, formuliert Dr. Fritz Schäffer, Leiter der Abteilung Schul- und Bildungspolitik im BLLV, als Vorgabe für effektive politische Bildung. Eine konkrete Forderung ist die Einführung des „Klassenrats“ auch an Schulen im Freistaat. Am Rande einer zweitägigen Versammlung des BLLV-Bezirksausschusses Niederbayern im Wittelsbacher Zollhaus in Vilshofen (Lkr. Passau) machte sich Schäffer für dieses Modell stark, das auf Initiative der früheren Bund-Länder-Kommission seit Jahren in 14 Bundesländern Realität ist – außer im Saarland und in Bayern. Nach dem Vorbild einer Bürgerversammlung auf kommunaler Ebene leiten Schüler Tagungen des „Klassenrats“ selbstständig und protokollieren besprochene Themen. „Das geht los beim Aushandeln des Ziels der Klassenfahrt“, bekundet der Lehrer für Deutsch, Geschichte und Sozialkunde an einem Ingolstädter Gymnasium. Aber auch tiefergreifende Probleme – zum Beispiel Mobbing eines Mitschülers oder Ärger mit einer Lehrkraft – könnten Besprechungspunkte in einem „Klassenrat“ sein, so Schäffer. Die Schüler lernten dabei, „dass andere Leute andere Meinungen haben und es darum geht, Lösungen und einen Kompromiss zu finden, mit dem möglichst viele leben können“, ist der Pädagoge überzeugt. Die Jugend solle verstärkt in die Lage versetzt werden, als mündige Bürger Teil der Demokratie zu sein. „Wenn man demokratische Standards will, dann muss man sie leben“, skizziert Schäffer als Maßgabe für ein Positionspapier zur Demokratiepädagogik, das der BLLV bereits im Herbst 2017 verabschiedet hat. Zu den sechs Handlungsfeldern zählen nach den Worten des Verbandsfunktionärs in erster Linie mehr Zeit für die Umsetzung demokratischpädagogischer Prozesse und mehr Freiraum für die Behandlung aktueller politischer Ereignisse im Unterricht. Neben der Verstärkung der politischen Medienkompetenz geht es dem BLLV auch um einen demokratischeren Unterricht. „Dazu gehört es zum Beispiel auch, dass eine Lehrkraft Schülerkritik an sich selbst zulässt“, erklärt Schäffer. Bericht Passauer Neue Presse v. 12.11.2018 (Bernhard Brunner)

Klassenrat soll Demokratie an Schulen bringen